Wer steckt hinter dem freundeskreis?

Juli 2017: Der Streit um die Skischaukel am Riedberger Horn wird nun schon seit Jahren geführt und hat inzwischen die Landesebene erreicht. Der bayerische Landtag will über eine Änderung der Alpenplan Schutzzone C am Riedberger Horn entscheiden – Umwelt-, Architekten- und Landesplanungsverbände sowie ein Großteil der bayerischen Bevölkerung sprechen sich gegen die Änderung und für den Erhalt des Alpenplans aus.  

 

Das Argument der Staatsregierung: „Die Menschen im Allgäu wollen diesen Lift!“  

 

Doch dies will ein Zusammenschluss von Allgäuer Bürgern so nicht stehen lassen und gründet den Freundeskreis Riedberger Horn. Die Idee: unabhängig von Verbänden oder Parteien möchten wir über den Freundeskreis all denen eine Stimme geben, die für den Erhalt unserer Heimat und gegen eine Skischaukel am Riedberger Horn sind.

Wir sind Allgäuer Bürger, die die Schönheit ihrer Heimat erhalten wollen und auf naturnahen, sanften Tourismus setzen. Gerade in Zeiten den Klimawandels muss ein Umdenken stattfinden, wie wir zukünftig mit unserer einmaligen Natur - dem größten Kapital des Allgäus - umgehen möchten.

 

Mittlerweile haben wir rund 2.500 Unterstützer!

 

Wir werden vor Ort im Oberallgäu weiterhin gegen die Skischaukel am Riedberger Horn protestieren - unabhängig davon, dass die Änderung des Alpenplans am 9. November 2017 vom bayerischen Landtag beschlossen wurde; denn damit geht die Arbeit für uns erst so richtig los. Die Entscheidung über den Bau einer Skischaukel liegt jetzt beim Landratsamt Oberallgäu und wir werden die Abläufe dort genau beobachten.

 

Neue Freunde sind jederzeit willkommen! Unterstützt uns mit eurem Namen und informiert euch über die Aktionen des Freundeskreises und die Entwicklungen am Riedberger Horn über unseren Newsletter.